Die Villa Geschichte

Wo Sie uns finden

Villa Selvatico befindet sich nur wenige Kilometer von Padua und den venezianischen Villen entlang der Riviera del Brenta entfernt, in einer zentralen Gegend der Region Venetien. Dies ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt, um die touristischen Attraktionen des Veneto zu besichtigen. Kunststädte wie Venedig, Vicenza, Verona und Treviso sind nämlich alle Tagesausflüge, sowie auch kleinere – aber ebenso schöne - Städte wie Bassano, Asolo, Castelfranco Veneto. Gut erreichbar sind auch von hier aus die wichtigsten Badeorte in der Region Gardasee und die schönsten Orte in den Dolomiten.

Was wir bieten

Umgeben von einem Park an den Ufern des Flusses Tergola und einem gut bewirftschafteten Bauernhof, Villa Selvatico ist der ideale Ort für einen erholsamen Urlaub in Kontakt mit der Natur.

 

Die fünf komfortable Appartements und die suite Ortensia befinden sich in verschiedenen Bereichen der Villa und garantieren unseren Gästen eine gemütliche Atmosphäre für einen wirklich angenehmen und erholsamen Urlaub.

 

In dem über drei Hektar großen Park rund um die Villa, welcher voller jahrhundertealten Pflanzen ist und an den Fluss Tergola grenzt, können Sie im Schatten alter Bäume sowie im "Brolo" (Obstgarten) oder am Ufer des Flusses spazierengehen.

 

Ein schönes Schwimmbad mit großer Sonnenterrasse steht den Gästen von Mai bis September zu Verfügung.

Die sportbegeisterte Gäste können die  Spazier- und Radwege entlang des Flusses Tergola zum Laufen und Radfahren sowie für Nordic Walking oder einen einfach entspannenden Spaziergang benutzen

 

 

Ein wenig Geschichte

Villa Selvatico ist eine venezianische Villa, welche gegen Ende des 15 Jh. auf den Ruinen einer mittelalterlichen Burg aufgebaut wurde, die wiederum zwischen 1100 und 1200 der reichen und mächtigen Speronella Dalesmanin und seinem skrupellose Sohn Jacopo da Sant'Andrea gehörte. Letztere wird in Dantes Göttlicher Komödie, genauer im XIII Gesang der Hölle erwähnt

 

Die Villa, in der Pre-Palladio Epoche erbaut, ist ein typisches Patrizier Landhaus, in dem die Adligen für den  “Sommerurlaub” und für die Kontrolle der landwirtschaftlichen Flächen blieben. Das Hauptgebäude ist “doppel-symmetrich” aufgebaut, mit zwei identischen einfachen und eleganten Fassaden, welche durch Torbögen verziert werden, über die  noch originale Masken emporragen. Im Erdgeschoss und im ersten Stock gibt es jeweils einen großen Saal, der sich von der Nord- zur Südseite erstreckt und von kleineren Räume flankiert ist.

 

Im Jahre 1792, wie eine Gedenktafel an der Fassade im Norden erinnert, endete die erste Restaurierung, der die Villa ihre heutige verschönerte Form verdankt. Später wurden die  "Scheune", die "Barco" und die "Limonaia" und andere kleinere Gebäude für die

landwirtschaftliche Nutzung restauriert.

Dank der aufwendigen Restaurierungsarbeiten im Laufe der Jahre, die  von der Familie da Porto durchgeführt worden sind, können jetzt die Gäste in den fünf komfortablen Apartments der Villa Selvatico in einer charmanten Atmosphäre und in Kontakt mit der Natur übernachten